Rückblick auf das Börsenjahr 2023 in Pink

Ich blicke zurück auf das Börsenjahr 2023. Obwohl die Makroökonomie schwierig war, stiegen die Kurse überraschend an.

Bei mir daheim wird die James-Bond Silvesterparty vorbereitet, während ich in diesem Beitrag die Schlussglocke für das Börsenjahr läute. Viele Monate lang dachte ich, das Börsenjahr 2023 könne ich für mein Wertpapierdepot getrost vergessen, aufgeheitert nur vom konstanten Anstieg meiner Krypto-Investments. Bis dann im November die Kurse auf einmal anstiegen und einige Aktienindizes neue Höchststände erreichten… zeitgleich zu meinem neuen Angebot bei Börse in Pink!

Zu jeder Zeit werden Börsenkurse durch Psychologie und makroökonomische Faktoren angetrieben. 2023 war geprägt von hohen Inflationsraten und steigenden Leitzinsen. Auf einmal wurden Anleihen wieder attraktiv, die ich vorher für furchtbar langweilig hielt. 2023 hat mich gelehrt, wie interessant die Charakteristik von Anleihen allein und in verschiedenen Anleihe-ETF ist!

Das Börsenjahr 2023 in Aktien und Aktien-ETFs

Die großen Börsenthemen in 2023 waren:

Leitzinserhöhungen und…

Leitzinserhöhungen, wie sie in 2022 und 2023 stattfanden, machen Kredite nicht nur für Privatpersonen, sondern erst recht für Unternehmen teuer. Alle Firmen, die sich heute Geld leihen um auf künftige Einnahmen zu hoffen, hatten es auch in 2023 schwer. Dazu zählen heute unprofitable Technologiefirmen und Unternehmen die den Umstieg auf erneuerbare Energien vorantreiben. Soweit die Theorie. In der Praxis setzte also der Global Clean Energy Index seine Talfahrt von 2022 auch in 2023 fort. Warum aber stieg der NASDAQ 100, der doch nur Technologietitel enthält, gegen die Theorie um 50 %?

… die künstliche Intelligenz

In 2023 trieb vor allem die Künstliche Intelligenz die Kurse der Magnificent Seven, der großen sieben US-amerikanischen Technologieunternehmen, in überraschende Höhen. Apple stieg um 45 %, Microsoft um 52 %, Meta sogar um fast 200 %. Im NASDAQ 100 sind die Magnificent Seven zu mehr als 40 % enthalten. Und auch Dein und mein Depot wurden durch die Magnificent Seven angetrieben, sind sie doch auch im MSCI World und im S&P 500 mit großen Anteilen enthalten.

Der DAX schummelte sich zu einem neuen Allzeithoch

Sogar der DAX hat 20 % zugelegt und ganz kurz bei 17.003 Punkten ein neues Allzeithoch markiert. Aber nur in seiner Schummel-Version als Performance-Index, der Dividenden einrechnet. Der DAX-Kursindex hat mit 16 % in 2023 schlechter abgeschnitten als sein amerikanischen Bruder S&P 500 (24 %) und der Euro STOXX 50 mit 19 %.

Wie Du in 2023 ganz entspannt die Rendite einfuhrst

Es war also ein hervorragendes Jahr für Anleger, die total entspannt in marktbreite ETF investiert sind! Falls Du in den kommenden Jahren auch davon profitieren möchtest, kannst Du alles Nötige in meiner Masterclass Geldanlage für Frauen lernen.

Das Börsenjahr 2023 in Anleihen und Anleihe-ETF

Eine zarte Liebe zu Anleihen erblüht

Tief in mir spüre ich die Langweile über Anleihen in eine zarte Liebe erblühen. Im Gegensatz zu Aktien haben Anleihen eine begrenzte Laufzeit und im Voraus festgelegte Zinsen. Was sie so spannend macht, ist ihr Kurs, zu dem sie wie Aktien täglich an der Börse gehandelt werden können. Der steigt oder fällt, je nach Attraktivität der jeweiligen Anleihetranche. Und diese Kurse bewegten sich in 2023 ganz unerwartet. Nicht nur ich, sondern auch viele andere Marktteilnehmer lernten, manchmal schmerzhaft, erstmalig die Charakteristiken von Anleihen kennen.

Was die Leitzinserhöhungen den Anleihekursen antaten

Neue Staatsanleihen werden nah am aktuellen Leitzins ausgegeben, und auch sichere Unternehmensanleihen zahlen in dieser Höhe Zinsen. In 2023 wurde der Leitzins mehrmals angehoben, was die alten Anleihen gegenüber den jeweils neu herausgegebenen unattraktiver machte. Die Kurse der alten Anleihetranchen rutschten in den Keller. Wer Anleihen vor ihrer Fälligkeit verkaufen musste, hatte herbe Verluste hinzunehmen.

Bei Anleihe-ETFs gibt es seit 2023 etwas Neues auf dem Markt

Falls wir jetzt am Höchststand der Leitzinsen angekommen sein sollten, werden die aktuellen Anleihetranchen die höchsten Zinszahlungen haben, was sie langfristig nicht nur attraktiv macht, sondern sogar die Inflation schlagen könnte. Und genau diese positive Realrendite suchen wir beim Investieren! Schön diversifiziert mit nur einem Wertpapier kann ich mit iBonds in Anleihen investieren, die es seit 2023 neu auf dem Markt gibt.

Jetzt sind sogar Geldmarktfonds wieder interessant

Mit steigenden Leitzinsen wurden in 2023 nicht nur vormals langweilige Anleihen wieder attraktiv, sondern auch Geldmarktfonds erlebten ein Comeback. In früheren Jahren brauchte ich keinen Geldmarktfond, um in einem Korb kurzlaufender Anleihen mein Kapital zwischenzuparken. Es gab darauf ebenso wenig Zinsen wie auf das Tages- oder Festgeldkonto. Aber mittlerweile gibt es sogar höhere Zinsen auf kurzlaufende als auf langlaufende Renditen, was Geldmarktfonds attraktiv macht.

Das Börsenjahr 2023 in Rohstoffen

Gold mit neuem Allzeithoch

Sichere Anleihen mit hohen Zinsen stehen in Konkurrenz zu Gold, das häufig zur Absicherung gegen Inflation in den Depots liegt. Aber Gold, wie jeder andere Rohstoff, zahlt leider keine laufenden Erträge, wie Zinsen, Dividenden oder Kupons aus. Und trotzdem stieg der Goldpreis in 2023 um 11 %, markierte sogar ein Allzeithoch. Vielleicht, weil die Marktteilnehmer bereits auf sinkende Leitzinsen spekulieren, oder aber weil einige Zentralbanken erhebliche Mengen an Gold einkaufen.

Es gab auch Verlierer im Börsenjahr 2023

Öl war einer der wenigen Verlierer in 2023. Das lag aber weniger am Aufstieg von erneuerbaren Energien, als vielmehr am weltweiten Überangebot. Auch Silber, Palladium und Nickel verloren im Börsenjahr 2023 an Wert.

Das Börsenjahr 2023 in Krypto

Skandalfreiheit und der Ausblick auf 2024 ließen Bitcoin steigen

Ein überraschend skandalfreies Jahr 2023 liegt hinter den Kryptowährungen. Noch in 2022 hatten große Skandale die Kryptowelt erschüttert und die Kurse aller Kryptowährungen in den Keller geschickt. In 2023 blieben Skandale aus, dafür hat die EU Rechtssicherheit durch eine Verordnung geschaffen und nun blickt die Kryptowelt gespannt auf die USA, wo schon früh in 2024 ETF auf Bitcoin genehmigt werden könnten. Wenn das passiert, so die allgemeine Meinung, wird sehr viel Geld von institutionellen Anlegern in den Bitcoin fließen und dessen Kurse in die Höhe schießen lassen.

Hohe Renditen (gegen hohes Risiko) gibt’s bei Kryptowährungen

Diese positiven Aussichten und vielleicht auch das bevorstehende Halving-Event haben den Bitcoin-Kurs in 2023 erst langsam und dann immer schneller auf 145 % im Plus klettern lassen. Auch manch ein Altcoin erlebt eine Rallye, unter denen Solana mit fast 1000 % heraussticht. Solche hohen Renditen kann es bei Kryptowährungen geben, aber zum Preis von hoher Volatilität und großem Risiko für Totalverluste.

Falls Du den Bitcoin mit seinem Wert, seiner Funktionsweise und Investitionsmöglichkeiten kennenlernen willst, dann besuche gern meinen Bitcoin-Kurs für Frauen.

Das Börsenjahr 2023 für mich

Für mich ist es immer dann ein gutes Börsenjahr, wenn nicht nur mein Depot an Wert gewinnt, sondern ich auch Wissen gewinne. Und das war im Börsenjahr 2023 ganz sicher der Fall! Nicht ist spannender als die Kapitalmärkte und ich liebe es, die Zusammenhänge zu verstehen.

Rückblick auf das Börsenjahr 2023 mit Fernglas
Rückblick auf das Börsenjahr 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert