Über NFT, Profilbilder und digitale Sammelkarten

NFT bilden digitales Eigentum auf der Blockchain ab. Spielerische Profilbild-Projekte sind erst der Anfang. Lies mehr über die künftigen Anwendungsfälle.

In der neuen Welt der Blockchain gibt es viel mehr als nur die Kryptowährungen, die wir in den letzten Wochen behandelt haben. Kryptowährungen speichern die Transaktionen von austauschbaren Münzen auf der Blockchain ab. Ich stelle Dir in diesem Beitrag eine Möglichkeit vor, wie mit non-fungible Token (NFT) einzigartiges digitales Eigentum ermöglicht wird und welche Anwendungsfälle damit absehbar sind.

Der Begriff „non-fungible“ erklärt

Um uns dem Begriff ‚non-fungible‘ zu nähern, lass uns zuerst das Gegenteil, also ‚fungible‘ = fungibel, austauschbar, teilbar betrachten. Bargeld ist fungibel. Beim Einkauf ist es egal, ob wir den abgewetzten, zerknitterten 5-Euro-Schein ausgeben, oder den druckfrischen Schein: 5 Euro sind 5 Euro. Der abgewetzte, zerknitterte Schein ist gegen den druckfrischen Schein ohne Wertverlust austauschbar und außerdem in einzelne Euro teilbar. Kryptowährungen sind auch fungibel. Der eine Bitcoin ist gleichwertig zu einem anderen. Bargeld und Kryptowährungen: das sind fungible Vermögenswerte.

Was aber, wenn Vermögenswerte eben nicht gegeneinander austauschbar sind? Wenn es doch einen Unterschied macht, ob Du genau den einen oder den anderen besitzt? Weil der alte abgewetzte vielleicht mehr wert ist als der neue druckfrische? Das Prinzip ist am eingängigsten mit Sammelkarten zu verstehen. Du kennst sie vielleicht noch aus Deiner eigenen Kindheit oder heute von Deinen Kindern: es ist eben nicht egal, welchen Fußballer Deine Sammelkarte repräsentiert. Die Karten unterscheiden sich in ihrem Wert, abhängig von der Häufigkeit der Attribute in der Sammlung.  Außerdem sind die Karten nicht teilbar. Non-fungible bedeutet also: nicht austauschbar, eindeutig, unteilbar.

Digitale Sammelkarten

Sammelkarten gibt es auch digital in der Blockchainwelt, sie sind ein Sonderfall der non-fungible Token. Vielleicht hast Du schon von ihnen gehört: das berühmteste Projekt, bei dem eine einzelne digitale Sammelkarte viele Ether kostet, ist der Bored Ape Yacht Club.

NFT 1 - Über NFT, Profilbilder und digitale Sammelkarten - Börse in Pink

Die Bored Apes können als Profilbilder in sozialen Medien verwendet werden. In der Sammlung von 10.000 verschiedenen Karten unterscheiden sich die einzelnen Karten untereinander durch ihre Attribute, wobei die Häufigkeit der Attributkombination den Seltenheitswert innerhalb der Sammlung darstellt. Es gibt Affen mit gelbem oder blauem Hintergrund, mit gold- oder silberfarbenem Ohrring, mit gelangweilten oder geschlossenen Augen und so weiter in jeder möglichen Kombination. Je seltener, desto wertvoller.

Es gibt viele solcher Profilbild-Projekte, die meisten von ihnen sind nach einem Hype in 2021 fast nichts mehr wert.

Von Affenbildchen zu non-fungible Token

Ich stimme Dir zu: ein solches digitales Profilbild ist eine Spielerei. Auch wenn man mit Kauf der Affen die vollen kommerziellen Nutzungsrechte über das Bildchen erhalten hat, ist der Wert ungerechtfertigt. Und trotzdem stecken in NFT weit mehr Anwendungsfälle, als die Affen vermuten lassen.

Denn was genau steckt hinter NFT? Es sind smart contracts. Sie speichern digitale Eigentumsrechte und Echtheitszertifikate wie Kryptowährungen auf der Blockchain. Mit NFTs ist es möglich, Eigentum in der digitalen Welt zu verbriefen. Auf einmal kann digitales Eigentum den Besitzer wechseln. Das ist etwas ganz anderes als einfach nur eine digitale Kopie zu machen. Außerdem kann der Besitzer des NFT über seine Wallet direkt angesprochen werden.

Mit NFTs können viele Anwendungsfälle aus der realen in die digitale Welt überführt werden, die auf dem Eigentum von unveränderlichen, einzigartigen, nichtteilbaren Gütern beruhen mit zusätzlichen Möglichkeiten für personalisiertes Marketing.

Welche Anwendungsfälle gibt es für NFT?

Es ist eine lange Liste von möglichen Anwendungsfällen. Lass mich einige auswählen.

Markentreue und Clubmitgliedschaften

Profilbild-Projekte wie die Affen bauen über deren Besitz bereits heute einen elitären Club mit speziellen Events auf. Dies können auch Marken übernehmen. Wer sich über den Besitz eines speziellen NFT als langjähriger Fan einer Marke identifiziert, könnte zu Pre-Sale Events eingeladen werden. Künstler könnten ihre neuen Musikstücke oder Kunstwerke vorab vorstellen oder auch monetarisieren. Auch Stimmrechte können über NFT abgebildet werden.

Digitale Identität

Ich begeistere mich für die künftige Möglichkeit einer digitalen Identität mittels NFT. Wie kann ich im heutigen Internet bestätigen, dass ich DIE Karina bin, die dank des DLT Talents Programms qualifiziert ist, über Blockchain & Kryptowährungen zu schreiben? Ich könnte nach Abschluss des Programms ein NFT gesendet bekommen, das als digitales Zertifikat meine Teilnahme am Programm bestätigt. Dieses NFT könnte ich in meinen Social Media Kanälen einfügen, die die Echtheit bestätigen würden.

Digitales Eigentum im Metaverse

Der Moment, an dem wir mehr Zeit in der virtuellen als in der realen Welt verbringen, liegt nicht mehr weit in der Zukunft. Dann wird, vor allem für die jüngere Generation, Besitz in der virtuellen Welt genauso wichtig sein wie Statussymbole in der realen Welt. Vielleicht wirst auch Du dafür bezahlen, Deinen Avatar für das Metaverse mit einer einzigartigen Handtasche, einer besonderen Fähigkeit oder einem speziellen Aussehen auszustatten? Diese Besitznachweise würden über einen NFT erfolgen. In e-Spielen gibt es das bereits heute schon.


Mit der Möglichkeit, digitales Eigentum darzustellen, bilden NFT eine wichtige Grundlage für die Zukunft des Metaverse, von sozialen Netzwerken und Beziehungen zwischen Firmen und Kunden sowie Staat und Gesellschaft. Ich bin überzeugt, dass in Zukunft viele Anwendungen auf dieser neuen Technologie beruhen werden. Die Bored Apes waren erst der Anfang.


Was hältst Du von NFT? Stimmst Du meinen Aussagen zu? Lasse uns gern in den Kommentaren diskutieren und teile diesen Beitrag in Deinem sozialen Netzwerk.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert